Kurze Geschichte der Helmut Kohl Rose

Die Helmut Kohl Rose ist eine Züchtung des Unternehmens Rosen Tantau. Die Edelrose ist kräftig und standfest und zeigt in jedem Jahr eine Fülle großer Blüten. Anfang Juni öffnen sich zaghaft erste Knospen zu einer gefüllten und ballförmigen Blüte. Ihre glatten Blütenblätter sind ebenmäßig und stehen in vielen Ebenen dicht um eine gekräuselte Mitte. Am 8. September 1995 taufte der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl die Pflanze auf der Bundesgartenschau in Cottbus auf seinen Namen. Im April 1996 pflanzte Kohl seine Rose eigenhändig im Garten des Bundeskanzleramtes in Bonn. Später wurde die Rose im Rosengarten in Forst in der Lausitz angepflanzt. Kurz vor der Jahrtausendwende ist die Pflanze dort leider eingegangen. Es folgte die Pflanzung einer „Ersatz“-Züchtung mit anderem Namen, welche die Besucher jedoch nicht überzeugte. Daher wurde eine neue Helmut-Kohl aufgelegt, die im Forster Garten leider auch nicht lange durchhielt. Mit der Helmut-Kohl-Rosen-Pflanzinitiative hat es sich das Bundesministerium zur Aufgabe gemacht den Fortbestand der Helmut-Kohl-Rose zu sichern. Dafür soll die Edelrose an vielen verschiedenen Orten im Land eingepflanzt werden.